All posts tagged: Spenden

Wir sind Museumsquartier „Escape!“

Hui, wir haben richtig aufregende News. Die vergangenen Monate haben wir an einem geheimen Projekt gearbeitet. Und jetzt dürfen wir endlich verraten, worum es geht. Bereit? Wir machen einen Escape Room, den größten Europas und den einzigen mit gesellschaftspolitischen Inhalt. Und das geht so:

Fremde werden Freunde ist Kooperationspartner von „Escape! der österreichischen Künstlerin Deborah Sengl, das ab Herbst in Zusammenarbeit mit Time Busters im Museumsquartier zu erleben sein wird.

Escape! soll Fluchtgeschichten nachvollziehbar machen. Aktuell entsteht dafür im Museumsquartier eine Erfahrungswelt, die an das Prinzip von „Escape Rooms“ angelehnt ist. Jenen Räumen, in denen Teams in einer bestimmten Zeit verschiedene Rätsel lösen müssen.

„Escape!“ soll zum Nachdenken und Einfühlen anregen. Die BesucherInnen werden in mehr oder minder ausweglose und damit emotional schwierige Situationen gebracht, um so eine Ahnung von den Ängsten und Herausforderungen zu bekommen, mit denen flüchtende Menschen konfrontiert sind.

Deborah Sengl sagt das so:

Ich möchte das Unnachvollziehbare nahbarer machen und somit den Blick, den Verstand und zuletzt das Herz denen gegenüber zu öffnen, deren Schicksale vielen so fremd erscheinen mögen.

Was macht Fremde werden Freunde bei Escape!“?

Und was machen wir da? Wir finden wichtig, dass das Thema Flucht nicht nur eines intellektueller oder hitziger Diskussionen ist. Escape schafft die Möglichkeit, sich mit Flucht emotional auseinanderzusetzen. Ins Erleben, ins Spüren zu gehen. Es ist ein weiterer Ort der Begegnung, wo Empathie entstehen kann. Die BesucherInnen kommen mit Lebensrealitäten in Kontakt, von denen sie oft wenig wissen. Und dieser Kontakt ist oft der Beginn von mehr Verständnis und Austausch.

Uns ist außerdem wichtig, dass wir nicht nur „über“ Geflüchtete sprechen, sondern mit ihnen. Durch die Zusammenarbeit von Deborah Sengl und Fremde werden Freunde haben Menschen mit Fluchterfahrung ihre Geschichten, ihre Erlebnisse, ihre Expertise in das Projekt eingebracht und sind so ein aktiver Part von Escape geworden.

Und drittens ist es uns ein Anliegen, dass „Escape!“ nicht am Ausgang des Escape Rooms endet. Wir haben uns ein eigenes Fremde werden Freunde Zusatzangebot überlegt.

Foto: Abdullah Mohammed

Das Fremde werden Freunde Zusatzangebot zu Escape!“

Neben einem eigenen Programm für Schulen, wo wir nach dem Besuch in die Klassen gehen, um das Thema Flucht gemeinsam zu bearbeiten, bieten wir einen Erzählsalon, in dem BesucherInnen über das Erlebte reflektieren können und sich darüber mit Menschen, die selbst geflüchtet sind, austauschen können. Dieser findet in unserem Freunde Salon statt.

Für Teams haben wir ebenfalls ein eigenes Programm geschaffen. Sie können einen internationalen Kochabend dazubuchen. Weil beim Essen kommen die Leute zusammen. Gemeinsam Kochen und Essen verbindet. Bei unserem Kochabend lernen die BesucherInnen nicht nur neue Rezepte, sondern vor allem auch neue Menschen kennen. Ganz nebenbei kommen Sie so mit Menschen mit Fluchterfahrung ins Gespräch. Unser Kochabend startet mit gemeinsamen Kochen und schließt mit einem gemeinsamen Essen ab.

Damit kommen wir wieder zum Fremde werden Freunde Herzstück: Zum Miteinander. Das gemeinsame Tun bei Escape! und beim Zusatzprogramm lässt Begegnung auf Augenhöhe zu. Und dieses Miteinander, aus dem Zusammenhalt entsteht, ist nichts weniger als der Kitt unserer Gesellschaft. Die Grundlage für sozialen Frieden.

Foto: Abdullah Mohammed

Escape! Startet im Herbst, Karten könnt ihr aber bereits jetzt kaufen!

„Escape!“ von Deborah Sengl

Wo? MQ Ovaltrakt/Eingang Breite Gasse
Wann? ab 15.10.2019, Buchungen können ab sofort HIER vorgenommen werden.

Das Fremde werden Freunde Zusatzprogramm gibt es hier! 

Eintritt: € 26,-*
Teilnahme ab 14 Jahren und ab mindestens 4, maximal 8 Personen.

* davon gehen € 1,- an Fremde werden Freunde

Also holt euch eine Karte und erzählt euren Freundinnen und Freunde davon!

Und schreibt uns, was ihr davon haltet.

No comments
Fremde werden FreundeWir sind Museumsquartier „Escape!“
weiterlesen

Podcast Salongespräche: Mehr Miteinander mit Ahmad Alhaj Ahmad

Von Flucht zu Freiwilligenengagement für mehr Miteinander zu einem Arbeitsplatz

Ahmad ist 2015 nach Österreich gekommen. Damals ist auch Fremde werden Freunde entstanden. Ahmad war von Beginn an dabei. Er hat Veranstaltungen von freiwillig engagierten Menschen besucht und selbst Events für mehr Miteinander organisiert. Gemeinsam haben wir es nun geschafft, aus unserer Freiwilligeninitiative eine Organisation mit fixen Arbeitsplätzen zu machen. Ahmad ist einer der Menschen, die bei Fremde werden Freunde arbeiten. Er sorgt dafür, dass noch mehr Menschen miteinander in Kontakt kommen und Inklusion gelingen kann. Von seinem Weg erzählt er im Salongespräch mit Kathrin Limpel. Hört euch die Folge bis zum Ende an, denn da hat Ahmad noch eine Überraschung.

Danke an alle SpenderInnen und UnterstützerInnen. Eure Spenden schaffen Arbeitsplätze, wie den von Ahmad. Machen wir gemeinsam noch viel mehr solcher Geschichten möglich. Bitte unterstützt uns mit einer Spende.

Fremde werden Freunde ist 2015 entstanden. Gemeinsam haben wir seither mehr als 650 Veranstaltungen als Orte der Begegnung, durch Freiwilligenengagement, organisiert. Mittlerweile betreiben wir einen Salon im Herzen von Wien: Den Freunde Salon für Miteinander und Zivilgesellschaft. Aus diesem senden wir auch unseren Podcast.

Der Podcast Salongespräche ist zu hören auf:

Apple Podcasts

Spotify

Google Podcasts

Pocket Cast uvm.

Viel Freude beim Hören!

Fremde werden Freunde ist 2015 entstanden. Gemeinsam haben wir seither mehr als 650 Veranstaltungen als Orte der Begegnung, durch Freiwilligenengagement, organisiert. Mittlerweile betreiben wir einen Salon im Herzen von Wien: Den Freunde Salon für Miteinander und Zivilgesellschaft. Hier findet Begegnung statt.  Aus diesem senden wir auch unseren Podcast.

Gefällt dir unser Podcast und unser Tun? Dann unterstütze uns bitte mit einem finanziellen Beitrag. So bringen wir gemeinsam noch mehr Menschen in Begegnung. Mit deiner Unterstützung bringen wir noch mehr Menschen zusammen. Du ermöglichst die Inklusion benachteiligter Menschen in unsere Gesellschaft und stärkst das Tun unserer Freiwilligen. Danke!

https://www.fremdewerdenfreunde.at/spenden/

 

No comments
Fremde werden FreundePodcast Salongespräche: Mehr Miteinander mit Ahmad Alhaj Ahmad
weiterlesen

Fundraising mit Freunden – gemeinsam ermöglichen wir Miteinander und Teilhabe

Fotos: Fundraisingverband, Ludiwig Schedl

Vom 8. bis 10. Oktober fand der 25. Fundraisingkongress des Fundraisingverbands Austria statt und wir waren dabei. Unter dem Titel „Fundraising 4.0 – the future is now“ wurde an drei Tagen intensiv zu Fundraising, Digitalisierung und Innovation gearbeitete und viel gelernt. Unsere Geschäftsführerin Ina Pervan-Al Soqauer hat eines der begehrten Stipendien für die Teilnahme ergattern, was für uns großartig war. Für junge Organisationen wie unsere wäre eine Teilnahme aus finanziellen Gründen nicht möglich, deshalb danken wir dem Fundraisingverband  sehr herzlich für das Stipendium! Jetzt heißt es das Gelernte umzusetzen.

 

Nachhaltig, ökologisch & politisch unabhängig

Für uns als zivilgesellschaftliche Organisation ist ein nachhaltiges, ökologisches Fundraising ein wichtiges Thema um noch mehr Menschen zusammen zu bringen. Unser Ziel ist es mit Unterstützung unserer Community bestehen zu können und von politischen Entwicklungen möglichst unabhängig arbeiten zu können. Zivilgesellschaftliche Organisationen sind ein wichtiger Schutz für den sozialen Frieden und die Demokratien weltweit, deshalb müssen wir sie schützen und fördern.

 

Persönlicher Kontakt

Mailings sind in Österreich die beliebteste Methode um Spenden zu sammeln.  Meist ältere Personen bekommen zahlreiche Briefe mit der Bitte um eine Spende per Post zugesandt. Bei „Fremde werden Freunde“ gehen wir einen anderen Weg. Bei unseren Veranstaltungen und in unserem Netzwerk bauen wir persönliche Beziehungen auf. Wenn Menschen merken, wie wir für das Miteinander brennen und welches Engagement hinter den zahlreichen Orten der Begegnung steckt, werden wir immer wieder mit Spenden bedacht. Es ist ein riesen Geschenk. Es ist jedes Mal wundervoll zu erleben, welches Vertrauen in uns gesteckt wird und wie unser Miteinander unterstützt und ermöglicht wird.

Ihr seid großartig!   Danke!

 

Innovative Methoden

„Fremde werden Freunde“ ist eine moderne, lernende Organisation und deshalb setzten wir auf Fortschritt. Wir möchten unseren Beitrag zur Weiterentwicklung von zivilgesellschaftlichen Organisationen leisten, dafür ist Weiterbildung wichtig. Massenbriefe zur SpenderInnengewinnung wird es von uns nicht geben, denn die Natur ist uns wichtig.  Wir sind an innovativen Methoden des Fundraisings interessiert. Unser Weg wird neben den persönlichen Beziehungen vor allem der digitale sein. Hier haben wir noch viel zu tun, sind aber auf einem guten Weg. Zukünftig werden wir euch mehr Geschichten des Miteinanders erzählen und euch so mehr daran teilhaben lassen.

 

Mit Freunden über Facebook Spenden sammeln

Unsere Facebook FreundInnen kennen die Facebook Spendenfunktion bestimmt, wo direkt an uns gespendet werden kann. Zum Geburtstag kannst du die eigenen FreundInnen dazu einladen sich an einer Spendenaktion für eine gemeinnützige Organisation zu beteiligen. Feierst du demnächst Geburtstag, dann denke bitte an einen Klick bei Facebook um einen Spendenaufruf zu starten.

 

goood mobile – der soziale Mobilfunker

Einer weiteren innovativen Möglichkeit im Bereich des Fundraisings bedienen wir uns bereits und zwar sind wir bei goood mobile. Wie manche von euch wissen, hat Claudia (eine unserer GründerInnen) neben „Fremde werden Freunde“ den sozialen Mobilfunker mitbegründet. KundInnen von goood telefonieren und spenden automatisch einen Teil ihrer Telefon-Grundgebühr an „Fremde werden Freunde“. Solltet ihr oder eure FreundInnen einen neuen Mobilfunkvertrag benötigen, dann schaut euch auf www.goood-mobile.at die Tarife an. Mit kleinen Schritten schaffen wir miteinander eine bessere Welt.

 

Engagement für mehr Miteinander in der Gesellschaft

Wir bringt täglich bei unterschiedlichen Orten der Begegnung Menschen verschiedener Lebenswelten zusammen. Gemeinsam fördern wir das Engagement für mehr Miteinander und unterstützen Menschen dabei selbst aktiv zu werden, denn so entsteht Teilhabe und Zusammenhalt.

Derzeit sind wir auf der Suche nach 200 FreundInnen die mit einer regelmäßigen Spenden ein  weiteres Jahr „Fremde werden Freunde“ ermöglichen möchten. Einige FreundInnen haben wir schon gefunden. Bist auch du dabei?

200 FreundInnen x 10 Euro pro Monat = noch ein Jahr Fremde werden Freunde

Wenn du oder deine FreundInnen uns unterstützen möchten, dann meldet euch gerne bei uns! Selbstverständlich erwartet dich eine kleine Aufmerksamkeit.

Wir freuen uns gemeinsam mit euch weiter Teilhabe und Miteinander zu ermöglichen, denn es geht nur miteinander!


 

No comments
Fremde werden FreundeFundraising mit Freunden – gemeinsam ermöglichen wir Miteinander und Teilhabe
weiterlesen