Fremde werden Freunde

„Ans Licht bringen“ – Rundgang gegen Gewalt an Frauen am 25.11.

Im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen findet am 25.11. ein Rundgang unter dem Motto „Ans Licht bringen“ – Rundgang gegen Gewalt an Frauen statt. Verschiedene Stationen laden mit Hintergrundinfos & Geschichten ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Per QR-Code sind die Materialien der einzelnen Stationen während der gesamten Aktionszeit zugänglich: Podcasts, Interviews, Videos etc. informieren aus verschiedenen Perspektiven über das Thema und laden Vorbeigehende dazu ein, sich damit auseinander zu setzen.

„Ans Licht bringen“ – Rundgang gegen Gewalt an Frauen

 

Wann: Am 25.11., von 17:00-18:30

Treffpunkt:  Albert-Schweizer-Haus, Garnisongasse 14-16, 1090 Wien

Der Rundgang beginnt beim Albert-Schweizer-Haus im 9.Bezirk, von wo aus gemeinsam 8 Stationen besucht werden. Der Rundgang endet bei der VHS Alsergrund (Augasse 2-6), wo neben einer Ausstellung im Foyer auch ein kleiner Umtrunk auf die Spaziergänger:innen wartet.

Weitere Infos und Anmeldung auf der Webseite des AHS
Oder per Email unter: anmeldung@ash-forum.at

Plakat_Rundgang

Die Idee hinter dem Rundgang ist, innerhalb des Bezirks auf Gewalt an Frauen aufmerksam zu machen, damit eine öffentliche Diskussion des Themas nicht erst dann sichtbar wird, wenn die Gewalt eskaliert. Stattdessen laden die Stationen Bewohner:innen und Besucher:innen des 9. Bezirks dazu ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Der Rundgang ist eine Veranstaltung der Arbeitsgruppe Gewaltprävention am Alsergrund.

 

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Am 25.11. ist der Internationale Gedenktag für Frauen und Mädchen, die Opfer von Gewalt wurden. Der Tag wurde  1981 von karibischen und lateinamerikanischen Feministinnen ausgerufen und gedenkt drei Schwestern, die 1960 vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik gefolterte und ermordet wurden. Der Zeitraum zwischen dem 25.11. und dem 10.12., dem internationalen Tag der Menschenrechte, wird als Aktionszeitraum genutzt. Während dieser 16 Tage wird ganz besonders auf die strukturelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht und ein Ende geschlechterspezifischer Gewalt gefordert.

Im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen finden international und natürlich auch in Wien verschiedene Veranstaltungen statt.

Eine weitere Veranstaltung der Arbeitsgruppe Gewaltprävention ist eine Lesung & Gespräch mit Yvonne Widler zu ihrem im September 2022 erschienenen Buch „Heimat bist du toter Töchter – Warum Männer Frauen ermorden und wir nicht länger wegschauen dürfen“.

No comments
Fremde werden Freunde„Ans Licht bringen“ – Rundgang gegen Gewalt an Frauen am 25.11.
weiterlesen

Jumping: Trampolin-Springen am 12.11.

Kennst du schon Jumping? Nein? Dann geh mit uns am 12.11. Trampolin springen! Wir probieren mit den Sport-Freunden wieder eine neue Sportart aus und diesen Monat ist Jumping dran, ein Fitness-Programm, bei dem man auf kleinen Trampolinen springt.

Was ist Jumping?

Jumping ist ein Fitness-Programm, bei dem man angeleitet von Instruktor:innen verschiedene Spring-Übungen auf dem Trampolin macht. So wird nicht nur der ganze Körper und die Ausdauer trainiert, sondern auch die Balance – ohne die Gelenke wie bei anderen Sportarten zu belasten. Vor allem soll Jumping aber Spaß und gute Laune machen.

Geh mit uns Trampolin Springen!

Wann: Am Samstag, den 12.11. um 15:00 Uhr

Wo: Tenniscenter Jedlersdorferstr.,1210 Wien, Jedlersdorfer Straße 94

Hast du Lust, gemeinsam mit den Sport-Freunden Trampolin-Springen oder auch Jumping auszuprobieren? Dann melde dich an unter events@fremdewerdenfreunde.at

SPORT-FREUNDE: MITMACHEN

Mitmachen kann jede:r – mit Erfahrung und genauso ohne. Denn es geht vor allem darum, Freude zu haben.

Worum geht es genau? Die Sport-Freunde machen gemeinsam Sport. Weil erstens wird so jede:r Einzelne fit und es geht uns besser und außerdem macht es gemeinsam sehr viel mehr Spaß. Und es ist ganz leicht, dadurch neue Menschen kennenzulernen.

Möchtest du  dabei sein? Dann schau dir die nächsten Termine der Sport-Freunde an und komm einfach vorbei oder melde dich bei uns: events@fremdewerdenfreunde.at

Alle Termine der Sport-Freunde findest du hier: Termine

VISION DER SPORT-FREUNDE

Unsere Vision ist es, Diversität in allen Bereichen sichtbar zu machen und Potentiale zu stärken. So werden Individuen unterstützt und wir ermöglichen ein gesellschaftliches Miteinander. Denn erst bei Austausch und gemeinsamen Aktivitäten werden Fremde zu Freunden.

Das Projekt “Sport-Freunde” setzt sich für mehr Miteinander im Sport ein. Das machen wir mit gemeinsamen Sportaktivitäten von Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebenshintergründen, mit diversen Sportangeboten, Freiwilligenengagement, präventiven psychologische Begleitmaßnahmen & Vernetzung. Wir setzen uns damit für mehr Diversität im Sport und somit in der Gesellschaft ein.

 

Das Projekt „Sport-Freunde“ wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport.

No comments
Fremde werden FreundeJumping: Trampolin-Springen am 12.11.
weiterlesen

Uni-Freunde Workshopreihe: Antirassismus Workshop mit Munira Mohamud

In der Uni-Freunde Workshopreihe können Studierende verschiedene Kompetenzen erlernen. In unserem ersten Workshop wird Munira Mahmoud zum Thema Antirassismus sprechen. Munira Mahmoud ist Antirassismus Trainerin und hat als Community Managerin bei Fremde werden Freunde schon früher Workshops zum Thema veranstaltet. Sie studiert außerdem Politik und Internationales Recht an der Universität Wien.

Antirassismus Workshop mit Munira

Wann: Dienstag, 08.11. , 19:00-20:30 Uhr 

Wo: Im Freunde-Salon, Garnisongasse 11, 1090 Wien 

Der Workshop ist Teil des Uni-Freunde Mentoring-Programms. Die verschiedenen Workshops der Reihe stehen auch anderen Interessierten Studierenden offen! Wenn du Lust hast, teilzunehmen, melde dich unter lilian@fremdewerdenfreunde.at an. Die Platzzahl ist begrenzt.

 

Uni-Freunde Workshopreihe

Weitere Workshops im Rahmen des Uni-Freunde Mentoring-Programms – alle Workshops finden im Freunde-Salon statt

 

Workshop 2: Sprechen auf Augenhöhe – Kollegiale Sprachlernberatung mit Sigrid & Julia

Wann: 22.11. , um 18:00 Uhr

Workshop 3: Kreatives Schreiben mit Lilian

Wann: 06.12., um 18:00 Uhr

Workshop 4: Stressbewältigung und mentale Gesundheit im Studium mit Marlies

Wann: 10.01., um 18:00 Uhr

 

DAS UNI-FREUNDE MENTORING-PROGRAMM

Ziel des Programms ist die Begleitung von Asylwerber:innen, die gerade beginnen zu studieren. Gleichzeitig dazu fördern wir den Austausch zwischen Studierenden mit und ohne Flucht- bzw. Kriegshintergrund. 

So läuft das Mentoring-Programm ab: Die Mentor:innen und Mentees werden nach Einzelgesprächen zu zweit zusammen gebracht und arbeiten das Semester über zusammen. Das bedeutet sie treffen sich etwa einmal die Woche (online oder offline), um sich auszutauschen. Ergänzt wird das Programm mit vier Workshops für Mentees. Zusätzlich dazu werden individuelle Beratungstermine für Mentor*innen und Mentees angeboten.

Ein regelmäßiger Austausch mit dem Projektteam sichert neben den Einführungsveranstaltungen sowie der Möglichkeit zum Austausch unter allen Teilnehmer:innen die Qualität des Programms.

Wir führen das Mentoring-Programm gemeinsam mit dem Vorstudienlehrgang Wien durch. Das Programm wird gefördert aus Mitteln des FSW.

 

No comments
Fremde werden FreundeUni-Freunde Workshopreihe: Antirassismus Workshop mit Munira Mohamud
weiterlesen

Online-Fotoworkshop mit Habibyar

Wie mache ich ein gutes Foto? Im Online-Fotoworkshop mit dem Fotografen Habibyar lernten die Schülerinnen der Omid Online School nicht nur, welche unterschiedlichen Arten der Fotografie es gibt, sondern bekamen auch wertvolle Tipps, wie sie in jeder Kategorie ihre eigenen Fotografien am besten in Szene setzen können. Sei es Portraitfotografie, Landschaften oder Dokumentarfotografie, Habibyar teilte seine Erfahrungen mit den Schülerinnen und zeigte ihnen, wie sie durch ihre Bilder Geschichten erzählen können.

Der Fotograf Habibyar

Habibyar wuchs in Pakistan und Afghanistan auf und fotografiert seit fast 20 Jahren. Seine Bilder wurden bereits auf verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen in Afghanistan, Pakistan, der Türkei, Italien und Österreich gezeigt. Seine Arbeit dreht sich um die zentralen Themen Frieden, Toleranz und Menschenrechte und er versucht mit seinen Bildern Geschichten zu erzählen, die Menschen zusammenbringen können. Neben seiner freiberuflichen Tätigkeit als Fotograf arbeitet er als Experte für Geflohnenunterstützung mit dem Österreichischen Innenministerium.

Online-Fotoworkshop mit Habibyar

Interessierst du dich auch für Fotografie und möchtest eine paar Tricks und Kniffe lernen und Tipps bekommen? Du kannst dir Habibyars Workshop ganz einfach auf YouTube anschauen oder dir die Präsentation des Workshops herunterladen.

Viel Spaß!

Fotoworkshop_Habibyar

 

 

Die Fotos der Schülerinnen der Omid Online School, die im Rahmen des Workshops entstehen, werden bald auch im Freunde Salon gemeinsam mit Texten aus dem Schreibwettbewerb der Omid Online School ausgestellt – Stay tuned für weitere Infos! Wir freuen uns auf euch!

OMID ONLINE SCHOOL

Tamana & Zahra haben die Online Schule gegründet, weil in Afghanistan seit die Taliban an der Macht sind, Mädchen ab der 7. Schulstufe nicht mehr in die Schule gehen dürfen. Aktuell werden 110 Schülerinnen von 18 Lehrerinnen in 13 Fächern in der Omid Online School unterrichtet.

Unsere Schule braucht die Unterstützung von vielen. Wenn du die Arbeit gut findest, unterstütze uns bitte mit einer Spende.

 

No comments
Fremde werden FreundeOnline-Fotoworkshop mit Habibyar
weiterlesen

Forschungsprojekt: Inclusive districts

Wir freuen uns riesig. Im November beginnt mit „Inclusive districts“ unser nächstes Forschungsprojekt zum Thema Demokratie und politische Partizipation.

„Inclusive districts“ ist ein Forschungsprojekt zu Hürden zu politischer Beteiligung von Geflüchteten auf Bezirksebene in Wien und Möglichkeiten einer inklusiver gestalteten Demokratie in Wien. Wir untersuchen, wie benachteiligte Personen besser von repräsentativen, demokratischen Institutionen auf Bezirksebene erreicht werden könne. Und wie damit Wiens Demokratie inklusiver gestaltet werden kann.

Mehr dazu gibt es bald.

 

Hier könnt ihr unsere beiden Studien nachlesen: Studie 1 und Studie 2. 

 

Demokratie ist nichts selbstverständliches, wir müssen aktiv an und für sie arbeiten. Ein wichtiger Teil dabei ist die Politische Partizipation, also die Teilhabe, von möglichst vielen. Um eine gute Grundlage für unsere Arbeit zu haben forschen wir in diesem Bereich. Im Mittelpunkt stehen dabei Menschen mit Fluchtgeschichte. Wir beschäftigen uns mit Möglichkeiten und Hindernissen der demokratischen Beteiligung von Geflüchteten in Wien und wie diese besser gelingen kann.

Das Forschungsprojekt wird gefördert von der Stadt Wien

No comments
Fremde werden FreundeForschungsprojekt: Inclusive districts
weiterlesen

Lesung & Gespräch mit Yvonne Widler am 30.11

Am 30.11 findet eine Lesung mit anschließendem Gespräch mit der Autorin Yvonne Widler zu ihrem im September 2022 erschienenen Buch „Heimat bist du toter Töchter“ statt. Das Event thematisiert im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen die hohe Zahl an Morden an Frauen in Österreich und die zugrunde liegende systemische Gewalt.

Das Buch

In „Heimat bist du toter Töchter: Warum Männer Frauen ermorden – und wir nicht mehr wegsehen dürfen“ geht Journalistin Yvonne Widler dem System männlicher Gewalt in Österreich und der Frage nach, welche Maßnahmen nötig sind, um Frauen zu schützen.

Allein in den Jahren 2020 und 2021 wurden 60 Frauen ermordet, innerhalb der letzten 11 Jahre waren es 319. In den meisten Fällen wurden die Frauen von Partnern oder Ex-Partnern getötet – oft gingen den Morden jahrelange physische und psychische Gewalt voraus. Österreich liegt EU-weit an dritter Stelle, wenn es um Morde an Frauen durch Angehörige, Partner und Ex-Partner geht. Yvonne Widler berichtet seit vielen Jahren über die Geschichten hinter dieser Statistik. Wer sind die Täter und was haben sie gemeinsam? Wo liegen die Wurzeln der Misogynie (Frauenfeindlichkeit) in Österreich? Wie muss wirksamer Gewaltschutz konzipiert sein? Welche Rolle tragen die Medien? Und vor allem: Wo ansetzen im Kampf gegen systemische Gewalt gegen Frauen? Für „Heimat bist du toter Töchter“ sprach Yvonne Widler mit Angehörigen, Überlebenden, Expert:innen, Polizei und Politik und begleitete Gerichtsverhandlungen.

Lesung & Gespräch mit Yvonne Widler

Wann: 30.11, 18:00 Uhr 

Wo: Festsaal der Bezirksvorstehung Alsergrund, Währingerstraße 43, 1090 Wien 

Eröffnung: Saya Ahmad, Bezirksvorsteherin Alsergrund 

Der Eintritt ist frei, Anmeldung über events@fremdewerdenfreunde.at

 

Buchcover Yvonne Widler Heimat bist du toter Töchter

Kremayr & Scheriau | Sep 2022 | 256 Seiten | 24 EUR

 

Die Lesung ist eine Veranstaltung der AG Gewaltprävention am Alsergrund 

Infomaterial:

Flyer_Lesung_YvonneWidler_A5

Plakat_Lesung_YvonneWidler_A2

No comments
Fremde werden FreundeLesung & Gespräch mit Yvonne Widler am 30.11
weiterlesen

Anfängerkurs Karate – offenes Training zum Ausprobieren am 17. & 27.10

Wir probieren wieder etwas Neues! Diese Mal: Karatedo. Gemeinsam mit den Sport-Freunden hast du im Oktober die Möglichkeit, bei Yamato Wien zu einem offenen Training zu kommen und Karatedo auszuprobieren. Am 17.10 und 27.10 hast du die Chance, Karatedo mit uns gemeinsam kennenzulernen. Wenn dir der Sport Spaß macht und du Lust hast, weiter zu trainieren, kannst du dich bei Yamato Wien auch zu einem Anfängerkurs anmelden. Ein Einstieg ist den ganzen Oktober über möglich. Im November beginnt dann der Anfängerkurs mit abschließender Prüfung. Im Anfängerkurs wird zweimal die Woche trainiert – immer Montags und Donnerstags um 18:00 Uhr.

Was ist eigentlich Karatedo?

Karatedo heißt soviel wie „Weg der leeren Hand“ und ist eine waffenlose Kampfkunst aus Japan. Bei Yamato Wien wird traditionelles Shotokan Karatedo praktiziert, das aus Okinawa im Süden Japans stammt. Der Fokus liegt nicht nur auf sportlichen Aspekten wie Kraftaufbau, Ausdauer und Koordination, sondern auch auf dem Umgang miteinander und der persönlichen Weiterentwicklung. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann komm zu einem der offenen Trainings am 17. oder 27. Oktober!

Termine zum offenen Training von Karatedo:

1.Termin: Am Montag, 17.10 um 18:00 Uhr; Märzstraße Ecke Zinkgasse, 1150 Wien 

2.Termin: Am Donnerstag, 27.10 um 18:00 Uhr; Favoritenstraße 15, 1040 Wien

 

Hast du Lust, gemeinsam mit den Sport-Freunden Karatedo auszuprobieren? Dann melde dich bei uns unter events@fremdewerdenfreunde.at ! Mehr Infos findest du natürlich auch auf der Webseite des Dojo Yamato Wien. Wir freuen uns auf dich!

PS: Du brauchst natürlich keinen Karate-Anzug für das Training. Der Dresscode ist leichte Trainingsbekleidung wie ein T-Shirt und Trainingshosen, trainiert wird barfuß.

SPORT-FREUNDE: MITMACHEN

Mitmachen kann jede:r – mit Erfahrung und genauso ohne. Denn es geht vor allem darum, Freude zu haben.

Worum geht es genau? Die Sport-Freunde machen gemeinsam Sport. Weil erstens wird so jede:r Einzelne fit und es geht uns besser und außerdem macht es gemeinsam sehr viel mehr Spaß. Und es ist ganz leicht, dadurch neue Menschen kennenzulernen.

Möchtest du  dabei sein? Dann schau dir die nächsten Termine der Sport-Freunde an und komm einfach vorbei oder melde dich bei uns: events@fremdewerdenfreunde.at

Alle Termine der Sport-Freunde findest du hier: Termine

VISION DER SPORT-FREUNDE

Unsere Vision ist es, Diversität in allen Bereichen sichtbar zu machen und Potentiale zu stärken. So werden Individuen unterstützt und wir ermöglichen ein gesellschaftliches Miteinander. Denn erst bei Austausch und gemeinsamen Aktivitäten werden Fremde zu Freunden.

Das Projekt “Sport-Freunde” setzt sich für mehr Miteinander im Sport ein. Das machen wir mit gemeinsamen Sportaktivitäten von Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebenshintergründen, mit diversen Sportangeboten, Freiwilligenengagement, präventiven psychologische Begleitmaßnahmen & Vernetzung. Wir setzen uns damit für mehr Diversität im Sport und somit in der Gesellschaft ein.

 

Das Projekt „Sport-Freunde“ wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport.

No comments
Fremde werden FreundeAnfängerkurs Karate – offenes Training zum Ausprobieren am 17. & 27.10
weiterlesen

Die Azima Psycholog:innen & Coach:innen

Die Azima Psycholog:innen & Coach:innen sind für euch da. Sie sprechen Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari/Farsi, Ukrainisch und Französisch.

Hier findet ihr unser ganzes Team: Fremde werden Freunde-Team

Die Azima Psycholog:innen & Coaches stellen sich vor

Unser Team kannst du hier sehen: Team

 

Marlies Braun

Marlies Braun

Marlies Braun

Sprachen. Deutsch, Englisch

Im Projekt AZIMA unterstütze ich als Klinische Psychologin Jugendliche und junge Erwachsene bei der Bewältigung von Krisen und Herausforderungen. Wenn du Sorgen besprechen möchtest, Hilfe bei persönlichen Problemen benötigst oder deine Ressourcen und Stärken weiterentwickeln möchtest, ist ein psychologisches Gespräch genau das richtige für dich – gemeinsam finden wir eine Lösung.

 

Wansa Nasrallah

Wansa Nassrallah

Wansa Nassrallah

Sprachen: Arabisch

Ich bin Wansa Nassrallah, bin von Beruf Psychologin und arbeite als psychologische Beraterin. Ich biete psychosoziale Unterstützung und Gespräche zur Förderung der psychischen Gesundheit auf Arabisch.

 

Marina Ismailova

Marina Ismailova

Marina Ismailova

Sprachen: Ukrainisch, Englisch

Ich bin Psychologin und  CBT Therapeutin aus der Ukraine. Seit über fünf Jahren arbeite ich in meiner Praxis mit Klient:innen. Ich bin Mitglied im nationalen ukrainischen Psychologieverband und spezialisiert auf Posttraumatische Belastungsstörungen, Depression, Angststhemen und Familienbeziehungen. Ich freue mich nun in Wien als Psychologin zu arbeiten.

 

Soheila Yazdanpanah

Soheila Yazdanpanah

Soheila Yazdanpanah

Sprachen: Dari/Farsi

Ich bin Soheila Yazdanpanah und als Psychologin im Azima Projekt tätig. Durch meine jahrelange Erfahrung als Psychologin freue ich mich sehr, meinen Mitmenschen und besonders denen, die Farsi und Dari sprechen, helfen zu können.

 

Imad Osman

Imad Osman

Imad Osman

Sprachen: Arabisch

Ich bin Imad Osman und ich komme aus Syrien. Ich studierte in Damaskus Psychologie, absolvierte ein Diplom in Pädagogik und arbeitete als Schulpsychologe und als Psychologie Lehrer. In Österreich absolvierte ich verschiedene Workshops und Weiterbildungen zu den Themen Stress, Sorgen, Trauma und Angst. Ich bin selbst geflüchtet und möchte Menschen, die schlimme Erfahrungen gemacht haben, unterstützen. Ich möchte anderen helfen, ihre Problem zu lösen und Angst und Anspannung zu reduzieren. Bei AZIMA biete ich individuelle Beratung und Gruppen auf Arabisch an.

 

Karine Gillain

Karine Gillain

Karine Gillain

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Nach 20 Jahren vollen Engagements in der humanitären Hilfe, bei Ärzte ohne Grenzen (MSF), in den Büros sowie auf Einsätzen in unterschiedlichen Ländern, in HR Funktionen (von Recruitment über Talentmanagement bis hin zu gesamter Personalverantwortung) sowie im Projektmanagement, möchte sie diese umfangreiche Erfahrung in anderen Kontexten umsetzen.

Die Begleitung von Menschen in herausfordernden Situationen, Menschen in internationalen Teams in den unterschiedlichsten kulturellen und beruflichen Settings, stehen in meinem Fokus. Fasziniert davon, wieviel Menschen und Teams erreichen können und wie divers ihre Wege und Lösungen sind, habe ich im systemischen Coaching eine effiziente Methode gefunden, Veränderungsprozesse ressourcenorientiert und lösungsfokussiert zu begleiten und zu unterstützen.

Bikulturell, in Frankreich und Österreich aufgewachsen, hatte ich immer schon ein großes Interesse für andere Länder und Kulturen und habe stets nach Andersartigkeit, Diversität und interkulturellen Erfahrungen gesucht. Über die Jahre konnte ich in vielen Ländern Europas, Asiens, Afrikas und Südamerikas schöne interkulturelle Momente sammeln.

www.karinegillain.com

 

Ida Kielmansegg

Ida Kielmansegg

Ida Kielmansegg

Sprachen: Deutsch, Englisch

Ich begleitet Menschen dabei herausfordernde Situationen durch eigene Kraft zu meistern, sich neu auszurichten und Vorhaben umzusetzen.  Dabei stehen die Entfaltung Ihrer Talente und Potenziale im Mittelpunkt. Empathie, analytisches Fingerspitzengefühl und Humor bilden hierfür meine Grundhaltung und ermöglichen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Durch meine Ausbildungen in den Bereichen Coaching, Lebens- und Sozialberatung (in Ausbildung unter Supervision), Yoga und Achtsamkeit kann ich Sie auf vielen Ebenen Ihres Lebens begleiten. Ich freue mich auf unsere gemeinsame Reise zu mehr Klarheit, Kraft und Freude!

www.idakielmansegg.com

 

Im Projekt Azima stärken wir miteinander unsere mentale Gesundheit. In vielen Angeboten könnt ihr euer psychisches Wohlbefinden fördern, eure Ressourcen stärken und lernen, wie ihr mit Herausforderungen umgehen und Schwierigkeiten auch in Zukunft meistern könnt.

Es finden psychologische GruppenSprechstundenCoachings und viele weitere Veranstaltungen statt.

No comments
Fremde werden FreundeDie Azima Psycholog:innen & Coach:innen
weiterlesen

2. Studie zu Politischer Inklusion von Geflüchteten

Unsere 2. Studie zu Politischer Inklusion von Geflüchteten ist fertig.

Worum ging es? Die durch Migration bedingte Veränderung und Diversifizierung der Gesellschaft führen zu ungleichen Inklusionschancen. Da Möglichkeiten und Exklusion der Teilhabe an Arbeitsmarkt, Wissenschaft, Bildungssystem oder eben auch Politik an Staatsbürgerschaft oder oftmals auch den Aufenthaltsstatus geknüpft sind. In der Realität werden folglich bestimmte Personengruppen von bestimmten gesellschaftlichen Teilsystemen ausgeschlossen. Auffallend ist bei der seit einigen Jahren dominierende Diskussion um die gesellschaftliche Inklusion von Menschen mit Fluchthintergrund, dass der Frage nach politischer Inklusion und politischer Zugehörigkeit ebendieser Gruppe wenig Beachtung geschenkt wird.

Forschungsziel

Primäres Ziel des Forschungsprojektes war es daher, Unterstützungsbedarf für vollständige politische Inklusion für Menschen mit Fluchthintergrund in Wien zu ermitteln, gemeinsame Erfahrungen der Zielgruppe auszuforschen und an Lösungen für verstärkte Teilhabe am politischen System zu arbeiten. So wurde politisches Bildungs- und Unterstützungsangebot für diese Gruppe identifiziert. Außerdem die kollektiven Erfahrungen von politisch interessierten Menschen mit Fluchthintergrund in der Stadt Wien untersucht sowie Unterstützungsangebot diskutiert. Das Erkenntnisinteresse der vorliegenden Studie orientierte sich an folgender Forschungsfrage: Wie erleben Menschen mit Fluchthintergrund die politische Inklusion in Wien?

Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen, dass es viel ungenutztes Potential für die Stadt Wien gibt, wenn es um die politische Inklusion von Menschen mit Fluchthintergrund geht. Geflüchtete haben in Wien die Möglichkeit, sich vielfältig politisch zu beteiligen. Allen voran niederschwellige Beteiligungsformen wie die Diskussion über Politik, die Teilnahme an Demonstrationen und Petitionen oder zivilgesellschaftliches Engagement. Es zeigt sich, dass viele Interviewte großes Interesse an österreichischer Politik haben, sie sich aber trotz subjektivem Gefühl der Integration nicht im politischen System inkludiert fühlen.

Hier könnt ihr unsere gesamte Studie lesen: Forschungsbericht Politische Inklusion 

 

Das Forschungsprojekt wurde gefördert von der Stadt Wien

No comments
Fremde werden Freunde2. Studie zu Politischer Inklusion von Geflüchteten
weiterlesen

Das Freunde-Team beim Vienna Night Run 2022

Beim Vienna Night Run 2022 war das Freunde-Team wieder am Start! 20 Läuferinnen und Läufer des Freunde-Teams umrundeten am Dienstagabend gemeinsam mit den rund 14.000 Teilnehmenden den Ring ab Höhe Stadtpark. Ob mit viel oder wenig Lauf-Erfahrung, trainiert oder spontan dabei – Miteinander und Spaß am gemeinsamen Lauferlebnis standen im Zentrum.

  • Team Freunde läuft am Vienna Night Run!

Team Freunde: Lauf-Event am 25. September

Auch beim „Lebenslauf“ der Asylkoordination am Sonntag, den 25. September wird das Lauf-Team von Fremde werden Freunde wieder am Start sein.

Wir drücken den Laufenden die Daumen!

 

DIE SPORT FREUNDE

MITMACHEN

Mitmachen kann jede:r – mit Erfahrung und genauso ohne. Denn es geht vor allem darum, Freude zu haben.

Worum geht es genau? Die Sport-Freunde machen gemeinsam Sport. Weil erstens wird so jede:r Einzelne fit und es geht uns besser und außerdem macht es gemeinsam sehr viel mehr Spaß. Und es ist ganz leicht, dadurch neue Menschen kennenzulernen.

Möchtest du  dabei sein? Dann schau dir die nächsten Termine der Sport-Freunde an und komm einfach vorbei oder melde dich bei uns: events@fremdewerdenfreunde.at

Alle Termine der Sport-Freunde findest du hier: Termine

VISION DER SPORT-FREUNDE

Unsere Vision ist es, Diversität in allen Bereichen sichtbar zu machen und Potentiale zu stärken. So werden Individuen unterstützt und wir ermöglichen ein gesellschaftliches Miteinander. Denn erst bei Austausch und gemeinsamen Aktivitäten werden Fremde zu Freunden.

Das Projekt “Sport-Freunde” setzt sich für mehr Miteinander im Sport ein. Das machen wir mit gemeinsamen Sportaktivitäten von Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebenshintergründen, mit diversen Sportangeboten, Freiwilligenengagement, präventiven psychologische Begleitmaßnahmen & Vernetzung. Wir setzen uns damit für mehr Diversität im Sport und somit in der Gesellschaft ein.

No comments
Fremde werden FreundeDas Freunde-Team beim Vienna Night Run 2022
weiterlesen