Fremde werden Freunde

Tayla Myree – Reclaiming Representations am 3. Mai

Tayla Myree – Reclaiming Representations am 3. Mai: As part of the exhibition „fruit, seeds“, Tayla Myree invites you to a tour of „In Your Archives“. Followed by a workshop on May 3 at 6 p.m. in the Volkskundemuseum Wien, Room 8. The event is open to BPOC (Black and People of Color).

Reclaiming Representations invites Black and People of Color to reimigine caricatured representations in Austria and greater Europe  – via a small tour of the work In Your Archives. The tour is followed by a discussion and workshop on how to reimagine representations  – not only in material culture but generally in the Austrian/European context.

Total time for the event should be 2 hours.

The goals of the workshops are to build community with people of color in the Vienna, to imagine how these representations have been challenged and how this work can be continued.

 

Trigger Warning
This work shows racist depictions of Black people found in Austrian flea markets, antique stores, and thrift stores.

Artist Biography
Tayla Myree is a visual artist and historian based in Vienna, Austria. Her work deals with the politics of memory and identity primarily in relation to Blackness as well as other marginalized identities. She explores these topics through the mediums of film, photography, prose, and sound. Tayla currently holds a Masters Degree in Comparative History from Central European University. She is currently a part of the Video and Video Installation Studio at the Academy of Fine Arts Vienna.

 

Tayla Myree – Reclaiming Representations am 3. Mai

Event open to BPOC (Black and People of Color)

May 3rd 2024, 6 pm

Volkskundemuseum Wien, Room 8

 

„FRUIT, SEEDS“

„fruit, seeds“ is a multimedia group exhibition by which the artists intentionally locate and expose themselves and their works in the between, the “still fi guring out” and the (un)becoming – a process which requires constant watering, so as to reap what is sown.

Artists: Yuliana Pineda, Ariella Bowen, Sedra Hamami, Merit Hanna, Aljeen Hasan, Katherine Duque Leon, Alba Hurtado, Tayla Myree, Moses Omeogo, Banan Sakbani, Ami Siregar, Esmail Sultani

Mentors:  Luna Al-Mousli, Francesca Badea, Olga Belaya, Tonica Hunter, Luciana Matuk, Farila Neshat, Kateryna Orlova-Guzova, Barbara Pacholik, Poonam Krishna Pawar, Natália Polanská

curated by: Tonica Hunter

The exhibition runs until May 3rd at @volkskundemuseumwien

 

“fruit, seeds” takes place in the framework of the Avalon Mentoring programme, which brings together emerging young artists with established artists and mentors in the cities of Vienna and Bratislava. AVALON is an Erasmus+ Project that Fremde werden Freunde is implementing together with the Bratislava Policy Institute.

EU Logo

 

No comments
Fremde werden FreundeTayla Myree – Reclaiming Representations am 3. Mai
weiterlesen

Komm zum Freunde-Treff

Komm zum Freunde-Treff: Ab 16. Mai öffnen wir jeden Donnerstag von 12 bis 17 Uhr unsere  Freunde-Salon-Türen für ein vielfältiges Treffen. Ob Nachhilfe, Unterstützung, Projektvorstellungen oder einfach nur gemütliches Spielen und Filme schauen – bei uns ist für jeden etwas dabei.

Komm vorbei, lerne uns kennen, bring deine Ideen ein und werde Teil unserer Gemeinschaft. Alle sind herzlich willkommen!

Komm zum Freunde-Treff

Ab 16. Mai jeden Donnerstag von 12-17 Uhr (außer Feiertag)

Freunde-Salon, Garnisongasse 11, 1090 Wien.

 

Alle News findest du auch auf Instagram und unserem Blog.

Alle Neuigkeiten teilen wir in unserer Freunde WhatsApp-Gruppe

Wir freuen uns auf dich!

 

Fremde werden Freunde ist eine Initiative zur gesellschaftlichen Inklusion. Wir sind Menschen, denen Miteinander wichtig ist. Gemeinsam stärken wir sozialen Zusammenhalt und fördern zivilgesellschaftliches Engagement. Deshalb machen wir Dinge gemeinsam. Weil so aus Fremden Freunde werden.

 

 

No comments
Fremde werden FreundeKomm zum Freunde-Treff
weiterlesen

Neues Erasmus+ Projekt Onshore

Wir haben unser neues Erasmus+ Projekt „ONSHORE – Sensitization as the tool for understanding“ gestartet. Gemeinsam mit dem Bratislava Policy Institute aus der Slowakei und D’ANTILLES ET D’AILLEURS aus Frankreich unterstützen wir Personen und Organisationen, die direkt mit Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte arbeiten.

NEUES ERASMUS+ PROJEKT ONSHORE

„ONSHORE“ zielt darauf ab, durch Sensibilisierungstraining und Materialien diese Personen bei Ihrer Arbeit zu unterstützen und im Bereich der Interkulturalität zu unterstützen. Zu den Hauptzielen gehören die Stärkung von Soft Skills und die Förderung langfristiger europäischer Unterstützungsnetzwerke. In der ersten Projektphase führen wir Gespräche mit Expert:innen und Praktiker:inen sowie Menschen mit Migrationsgeschichte um mehr über Ihre Bedürfnisse zu erfahren.

In den nächsten Wochen erfährst du hier mehr über das Projekt.

 

Alle News findest du auch auf Instagram und unserem Blog.

Alle Neuigkeiten teilen wir in unserer Freunde WhatsApp-Gruppe

Wir freuen uns auf dich!

 

Fremde werden Freunde ist eine Initiative zur gesellschaftlichen Inklusion. Wir sind Menschen, denen Miteinander wichtig ist. Gemeinsam stärken wir sozialen Zusammenhalt und fördern zivilgesellschaftliches Engagement. Deshalb machen wir Dinge gemeinsam. Weil so aus Fremden Freunde werden.

 

ONSHORE (2023-2-SK01-KA210-ADU-000171093) is co-funded by the European Union by the ERASMUS+ programme

o-funded by the European Union by the ERASMUS+ programme.

 

 

No comments
Fremde werden FreundeNeues Erasmus+ Projekt Onshore
weiterlesen

„Mehmooni“: Tales of the revolution

Im Rahmen der Ausstellung „fruit, seeds“ lädt der Verein Javaneh zu einem „Mehmooni“ am 24.4. um 18:00 Uhr im  Volkskundemuseum Wien ein. Javaneh teilt berührende Geschichten aus dem Iran und Afghanistan mit euch. So bekommt ihr mehr Verständnis und Einblicke in verschiedene historische Begebenheiten. Wir laden euch herzlich ein, Zeitzeug:innen der Revolution zuzuhören. Dazu gibt es selbstgemachte Snacks und den Genuss toller musikalischer Einlagen. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

 

Mehmooni

Mehmooni

 

„Mehmooni“: Tales of the revolution

24. April 2024 18 Uhr

Volkskundemuseum Wien – im Hofeingang (Durchgangszimmer)

Die Ausstellung „fruit, seeds“ wurde von @tonicahunter kuratiert. Sie findet im Rahmen von AVALON statt: ein Erasmus+ Projekt, das von @fremdewerdenfreunde und dem @bratislavapolicyinstitute durchgeführt wird. Die Ausstellung läuft noch bis zum 3. Mai im @volkskundemuseumwien

 

„FRUIT, SEEDS“

„fruit, seeds“ is a multimedia group exhibition by which the artists intentionally locate and expose themselves and their works in the between, the “still fi guring out” and the (un)becoming – a process which requires constant watering, so as to reap what is sown.

Artists: Yuliana Pineda, Ariella Bowen, Sedra Hamami, Merit Hanna, Aljeen Hasan, Katherine Duque Leon, Alba Hurtado, Tayla Myree, Moses Omeogo, Banan Sakbani, Ami Siregar, Esmail Sultani

Mentors:  Luna Al-Mousli, Francesca Badea, Olga Belaya, Tonica Hunter, Luciana Matuk, Farila Neshat, Kateryna Orlova-Guzova, Barbara Pacholik, Poonam Krishna Pawar, Natália Polanská

curated by: Tonica Hunter

 

“fruit, seeds” takes place in the framework of the Avalon Mentoring programme, which brings together emerging young artists with established artists and mentors in the cities of Vienna and Bratislava. AVALON is an Erasmus+ Project that Fremde werden Freunde is implementing together with the Bratislava Policy Institute.

EU Logo

No comments
Fremde werden Freunde„Mehmooni“: Tales of the revolution
weiterlesen

Studie Inclusive Districts of Democracy

Studie Inclusive Districts of Democracy: Am 9. April haben wir unsere neues Studie zur politischen Beteiligung von Menschen mit Fluchtgeschichte präsentiert und diskutiert. Nun ist die ganze Studie abrufbar.

Zur Studie: Inclusive Districts of Democracy Studie

Studie Inclusive Districts of Democracy

Das Projekt „Inclusive Districts of Democracy“ zielt darauf ab, die Beteiligung, politischen Wünsche und Hürden von Beteiligung von Menschen mit Fluchtgeschichte in Wien zu erforschen. Die Studie betont die Notwendigkeit, die Demokratie in Wien inklusiver zu gestalten, insbesondere für die wachsende Bevölkerung von Menschen mit Fluchterfahrung, die oft von demokratischen Prozessen wie Wahlen ausgeschlossen sind.

Das Fazit der Studie:

  • Menschen mit Fluchtgeschichte sind keine homogene Gruppe: Sie bilden eine vielfältige Gruppe, die sich sowohl in ihrem Herkunftsland als auch in ihrem Engagement für Wien und Österreich unterscheidet. Diese Vielfalt zeigt sich auch in ihrem Informationsverhalten über Politik und Österreich.
  • Menschen mit Fluchtgeschichte engagieren sich vielfältig. Drunter ehrenamtliche Arbeit, unkonventionelle Beteiligungsformen und das Teilen politischer Inhalte online. Sie interessieren sich für eine Vielzahl von Themen und wünschen sich eine bessere Möglichkeit zur politischen Mitbestimmung.
  • Es braucht Zeit und eine Perspektive (auf die Staatsbürgerschaft), um sich in Österreich zu integrieren und sich stärker an der Gesellschaft und Politik zu beteiligen. Eine Perspektive auf die Staatsbürgerschaft kann sich positiv auf ihr politisches Engagement auswirken.
  • Sie werden österreichische Geflüchtete, auch schon vor dem Erhalt der Staatsbürgerschaft:  Obwohl das Vertrauen in demokratische Institutionen bei Neuankömmlingen höher ist, gleichen sich ihre Einstellungen im Laufe der Zeit immer mehr denen der Gesamtbevölkerung an. Sie werden zu „österreichischen Menschen mit Fluchtgeschichte“, auch bevor sie die Staatsbürgerschaft erhalten haben
  • Mangelnde Repräsentation in Wiens Politik

 

Unsere Handlungsempfehlungen

  • Erleichterung des Staatsbürgerschaftserwerbs oder erleichterter Zugang zur Wahl
  • Menschen mit Fluchtgeschichte bei der politischen Integration Zeit geben
  • Von politischer und zivilgesellschaftlicher Seite frühzeitig auf Menschen mit Fluchtgeschichte zugehen
  • Förderung der politischen Integration
  • Schaffung von Beteiligungsmöglichkeiten jenseits von Wahlen
  • Forschung ausbauen, Forschungsergebnisse in politische Arbeit einbauen und durch Forschung widerlegte Vorurteile bekämpfen

 

Am 9. April haben wir die Studie präsentiert. Nach der Präsentation der Ergebnisse fand eine Podiumsdiskussion statt, moderiert von Olivera Stajić mit den Gästen Tobias Spöri (Universität Wien, Co-Autor der Studie), Majd Madani, Saya Ahmad (Bezirksvorsteherin Alsergrund).

Fotos der Studienpräsentation findet ihr auf Instagram.

 

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln der Stadt Wien Kultur

No comments
Fremde werden FreundeStudie Inclusive Districts of Democracy
weiterlesen

Opening: Einladung zu unserer Ausstellung

Opening: Einladung zu unserer Ausstellung „fruits, seeds“. Wir können es noch gar nicht glauben, aber am 18. April eröffnen wir unsere erste Kunstausstellung im Volkskundemuseum Wien. Die Künstler:innen aus unserem Mentoringprogramm, das wir im Rahmen unseres Erasmus+ Projekts Avalon durchführen, stellen ihre Werke aus. Die Ausstellung läuft von 18. April bis 3. Mai 2024. Die Ausstellung wird kuratiert von Tonica Hunter

Kommt alle!

Opening: Einladung zu unserer Ausstellung

Opening: 18. April 18 Uhr

Volkskundemuseum Wien, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

exhibition opening „fruit, seeds“ – 18th April – entrance Hofeingang

18:00 doors open

opening speeches by Fremde werden Freunde, curator Tonica Hunter, Herbert Justnik (VKM)

Documentary Screening – Avalon Mentoring Project – filmed and edited by Stefan Panfili @stefanpanfili

19:30 performance by Aljeen Hasan & Banan Sakbani „Flucht der Wörter“

20:30 After party with sets by Shi Yin @cncncncncncn  und @luna.almousli

Sideevent: 24.4. Mehmooni

Javaneh Verein: @javaneh.verein veranstaltet “Mehmooni”
24.4. | 18:00 – Hofeingang (Durchgangszimmer)
Round Table (Tee Gespräch) and performances by Avin and Ermia + Catering (Afghanisches Essen)

Sideevent 3.5. „Reclaiming Representations“

mit Tayla Myree – @tayla.myree

3.5. | 18:00 – Room 8
Tour of „In Your Archives“ and workshop
Reclaiming Representations invites Black and People of Color to reimagine caricatured representations in Austria and greater Europe via a small tour of the work In Your Archives followed by a discussion and workshop on how to reimagine representations not only in material culture but generally in the Austrian/European context. The total time for the event should be 2 hours. The goal of the workshops are to build community with people of color in the Vienna, to imagine how these representations have been challenged and how this work can be continued.
Event open to BIPOC (Black, Indigenous, and people of color) only.

Ausstellung: 19. April bis 3. Mai. 10-17 Uhr. Mehr Info & Öffnungszeiten hier: Volkskundemuseum Wien

 

„fruit, seeds“

„fruit, seeds“ is a multimedia group exhibition by which the artists intentionally locate and expose themselves and their works in the between, the “still fi guring out” and the (un)becoming – a process which requires constant watering, so as to reap what is sown.

“Seed to tree, Tree to forest,
Rain to river, Need to feed,
Creature to teacher,
Teacher to student,
Student to caretaker”
(Extract from Octavia Butler’s “Parable of the Sower”, 1993)

Artists:Y uliana Pineda, Ariella Bowen, Sedra Hamami, Merit Hanna, Aljeen Hasan, Katherine Duque Leon, Alba Hurtado, Tayla Myree, Moses Omeogo, Banan Sakbani, Ami Siregar, Esmail Sultani

Mentors:  Luna Al-Mousli, Francesca Badea, Olga Belaya, Tonica Hunter, Luciana Matuk, Farila Neshat, Kateryna Orlova-Guzova, Barbara Pacholik, Poonam Krishna Pawar, Natália Polanská

curated by: Tonica Hunter

 

“fruit, seeds” takes place in the framework of the Avalon Mentoring programme, which brings together emerging young artists with established artists and mentors in the cities of Vienna and Bratislava. AVALON is an Erasmus+ Project that Fremde werden Freunde is implementing together with the Bratislava Policy Institute.

EU Logo

No comments
Fremde werden FreundeOpening: Einladung zu unserer Ausstellung
weiterlesen

Lesung für Mädchen in Afghanistan

Lesung für Mädchen in Afghanistan: Wir laden dich sehr herzlich zu unserer Lesung „Hoffnung für Afghanistan“ am 25. April ein!

Tauche mit uns in die bewegenden Geschichten afghanischer Schülerinnen der Omid Online School ein –  unserer Online-Schule für Mädchen in Afghanistan. Lass uns gemeinsam an ihren Erfahrungen teilhaben und sie auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft unterstützen.

 

Lesung für Mädchen in Afghanistan

Wann?

Donnerstag, 25. April 17:00-18:30 Uhr mit Snacks & Gesprächen im Anschluss

Wo?

Cafe Disko, Bloch-Bauer-Promenade 9, 1100 Wien

 

Anmeldung unter: events@fremdewerdenfreunde.at

Wir freuen uns, wenn du die Info zur Veranstaltung mit interessierten Menschen aus deinem Netzwerkt teilst.

Wir freuen uns auf dein Kommen!

 

OMID ONLINE SCHOOL: DEINE SPENDE HILFT

Hier erfährst du mehr über die Omid Online School: Die Omid Online School für Mädchen in Afghanistan

Die Gründerinnen der Omid Online School haben sich große Ziele gesetzt. Wir sind uns sicher, gemeinsam können wir sie erreichen.

Bitte spende! Denn jeder Beitrag hilft: Hier Spenden 

Spendenkonto:

IBAN: AT47 2011 1827 8895 6700

BIC: GIBAATWWXXX

ZVR-Zahl:919577710

Zahlungsreferenz: Bildung

Du möchtest am Laufenden bleiben? Dann kannst du der Omid Online School auf Instagram folgen: Instagram

 

No comments
Fremde werden FreundeLesung für Mädchen in Afghanistan
weiterlesen

Neues Erasmus+ Projekt Inclusive Minds

Neues Erasmus+ Projekt Inclusive Minds: Im Februar haben wir unser neues Erasmus+ Project „Inclusive Minds. Migrant women’s mental health“ gestartet.

Gemeinsam mit IKF Malmö – Internationella Kvinnoföreningen, aus Schweden und Dracon Rules Design Studio aus Griechenland stärken wir die mentale Gesundheit von Frauen mit Migrationsgeschichte zwischen 40 und 60 Jahren.

Neues Erasmus+ Projekt Inclusive Minds

„Inclusive Minds“ zielt darauf ab, das Wohlbefinden durch innovative und inklusive Ansätze zu stärken, wie zum Beispiel durch die Entwicklung eines Brettspiels. Dieses steigert das Wissen zu dem Thema, fördert Austausch unter den Frauen und ermöglicht soziale Inklusion.
In der ersten Projektphase führen wir Gespräche mit Frauen mit Migrationsgeschichte zwischen 40 und 60, um mehr über Ihre Bedürfnisse zu erfahren. Wir sind schon sehr auf die Inhalte gespannt und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit den Projektpartnern.

In den nächsten Wochen erfährst du hier mehr über das Projekt.

 

Alle News findest du auch auf Instagram und unserem Blog.

Alle Neuigkeiten teilen wir in unserer Freunde WhatsApp-Gruppe

Wir freuen uns auf dich!

 

Fremde werden Freunde ist eine Initiative zur gesellschaftlichen Inklusion. Wir sind Menschen, denen Miteinander wichtig ist. Gemeinsam stärken wir sozialen Zusammenhalt und fördern zivilgesellschaftliches Engagement. Deshalb machen wir Dinge gemeinsam. Weil so aus Fremden Freunde werden.

 

Inclusive Minds (2023-2-AT01-KA210-ADU-000179309) is co-funded by the European Union by the ERASMUS+ programme:

o-funded by the European Union by the ERASMUS+ programme.

 

 

No comments
Fremde werden FreundeNeues Erasmus+ Projekt Inclusive Minds
weiterlesen

Einladung zur Studienpräsentation

Einladung zur Studienpräsentation: Inclusive districts of Democracy. Politische Beteiligung von Menschen mit Fluchtgeschichte in Wien

Unsere Forschungsprojekt „Inclusive Districts of Democracy“ bietet viele spannende Ergebnisse. Wir laden euch zur Präsentation und Diskussion am 9. November ein.

Seit 2014 kamen über 14.000 Menschen mit Fluchtgeschichte nach Wien. Für sie ist demokratische Mitgestaltung und Partizipation nicht selbstverständlich. Der Weg zur Staatsbürgerschaft ist lang, das Wahlrecht in weiter Ferne. Sie sind von vielen Gestaltungsprozessen ausgeschlossen, es fehlt an Anknüpfungspunkten und oft an Vertrauen.

Wie können Orte für Beteiligung geschaffen werden? Welche strukturellen und individuellen Hindernisse gibt es, welche Chancen werden verpasst? Und wie kann Wiens Demokratie inklusiver werden.

Das Forschungsprojekts „Inclusive Districts of Democracy“ widmete sich diesen Fragen. Wir haben untersucht, wie Menschen mit Fluchtgeschichte auf lokaler Ebene teilhaben können, wie  Politiker:innen und Institutionen sie besser erreichen können und welche Themen von besonderer Relevanz sind. Wir präsentieren die wichtigsten Ergebnisse und diskutieren über Herausforderungen und Potentiale für Wiens Bezirke.

Bei einer Veranstaltung präsentieren wir die wichtigsten Ergebnisse und diskutieren mit Expert:innen.

 

Einladung zur Studienpräsentation

Wann und Wo:

9. April 2024 17:30 – 19:00 Uhr

MEZZANIN, Volksgartenstraße 5, 1010 Wien

 

Studienpräsentation:

Mag.a Kathrin Braun (Fremde werden Freunde)

 

Podium:

Mag.a Saya Ahmad (Bezirksvorsteherin Alsergrund)

Majd Madani

Dr. Tobias Spöri (Universität Wien, dpart)

Moderation: Mag.a Olivera Stajić (Der Standard)

 

Wir bitten um Anmeldung unter: events@fremdewerdenfreunde.at

 

Stadt Wien Kultur Logo

No comments
Fremde werden FreundeEinladung zur Studienpräsentation
weiterlesen

Einladung zum Dialogforum im 9. Bezirk

Einladung zum Dialogforum im 9. Bezirk: Wohnst du im 9. Bezirk? Dann komm zu unserer Diskussion und erzähle uns über deine Ideen und Wünsche. Wir wollen wissen, was du besser oder anders machen willst, was dich beschäftigt und was du dir für deinen Bezirk wünscht.

Einladung zum Dialogforum im 9. Bezirk

Die Veranstaltung findet am 13.3. von 17:00 – 19:00 in der Türkenstraße 3 im 9. Bezirk statt. Es gibt eine Entschädigung und Verpflegung. Um 18:00 machen wir Pause für Iftar.

Alle sind willkommen!

Melde dich an unter: events@fremdewerdenfreunde.at

Das Dialogforum findet im Rahmen des Forschungsprojekts “Inclusive Districts of Democracy” statt. Es geht der Frage nach, wie Menschen mit Fluchtgeschichte sich auf Wiener Bezirksebene politisch beteiligen und wie Wiens Politik inklusiver werden kann.

Das Projekt ist gefördert aus Mitteln der Stadt Wien Kultur

Stadt Wien Kultur Logo

No comments
Fremde werden FreundeEinladung zum Dialogforum im 9. Bezirk
weiterlesen