Fremde werden Freunde

Bewerbungscoaching

miteinander – voneinander  für einander

Arbeit suchen und finden und dabei Deutsch sprechen

 

Am Donnerstag, den 11. Jänner 2018 starteten wir eine neue Veranstaltungsreihe: das Bewerbungscoaching. Da viele neu zugezogene WienerInnen auf Arbeitssuche sind, wollten wir einen Raum der Begegnung schaffen, der sie dabei unterstützt. Im Freunde Salon trafen sich bereits vergangene Woche die ersten Interessierten für das gemeinsame Arbeiten an Bewerbungsunterlagen.
Unser Ziel ist es, Unterstützung beim Eintritt in den Arbeitsmarkt zu bieten und alle Teilnehmenden dort abzuholen, wo sie gerade standen, wo sie individuell Unterstützung benötigten.
Erfreut über die vielen neuen BesucherInnen des Freunde-Salons, begannen wir den Abend mit einer kurzen Vorstellungsrunde und arbeiteten dann in kleineren Arbeitskreisen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Während bei manchen das Suchen und Finden passender Jobausschreibungen im Vordergrund stand, konzentrierten sich andere auf das Verfassen ihrer ersten deutschsprachigen Lebensläufe und wieder andere auf die Optimierung bereits vorhandener Bewerbungsunterlagen. Die ein oder andere Bewerbung wurde auch direkt beim Bewerbungscoaching selbst noch per Mail abgeschickt – Daumen sind gedrückt!
Mit einem starken Fokus auf den gegenseitigen Erfahrungsaustausch – unabhängig von Herkunftsland, Muttersprache, Ausbildung und momentanem Berufsstatus – konnten wir sehr produktiv miteinander arbeiten, Nützliches voneinander lernen und mit hilfreichen Tipps für einander da sein.

Nach diesem erfolgreichen Start freuen wir uns das Bewerbungscoaching kommenden Donnerstag, den 25. Jänner 2018, um 18:30 Uhr im Freunde Salon fortzusetzen. Wir laden alle ein, dabei zu sein – ob Ihr auf Arbeitssuche seid oder Eure Erfahrungen und Deutschkenntnisse weitergeben möchtet.

Weitere Termine:
25. 01. 2018, 18:30 – 21:00
08. 02. 2018, 18:30 – 21:00
22. 02. 2018, 18:30 – 21:00

 

Autoren: Maria, Fabienne & Julia

No comments
Fremde werden FreundeBewerbungscoaching
weiterlesen

Fremde werden Freunde als Teil sozialwissenschaftlicher Forschung

Im Salon von Fremde werden Freunde finden nicht nur die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt, die Menschen bei Essen, Wandern, Handarbeiten und Sprachcafés zusammenbringen – Fremde werden Freunde ist nun sogar Teil eines kleinen Forschungsprojekts für meine Bachelorarbeit.

Mein Thema verbindet gleich mehrere wichtige Bereiche, mit denen sich die Anthropologie (also dieses Fach, das ich da studiere), beschäftigt, nämlich ganz allgemein soziale Interaktion, Organisationen und deren Strukturen und Migration und Integration. All diese Dinge vereint auch Fremde werden Freunde – das perfekte Feld für meine Forschung also.
Doch worum geht es nun genau? Ziel meiner Arbeit ist es, herauszufinden, wie Vereine wie FwF intern organisiert sind, wer arbeitet mit, wie viele Personen sind regelmäßig dabei, wer übernimmt welche Aufgaben, wie hat sich die Organisation im Laufe der Jahre möglicherweise gewandelt. Ganz zentral ist mir dabei auch wichtig – und hier kommt nun das Thema der Integration in’s Spiel – welche Rolle Geflüchtete im Verein spielen und inwieweit diese im Laufe der Zeit von TeilnehmerInnen ebenfalls zu OrganisatorInnen werden.
In den kommenden Wochen werde ich so sicherlich noch an ein paar Projekten teilnehmen und mit einigen von euch sprechen. Wenn ihr Fragen zu meiner kleinen Forschung habt freue ich mich sehr, wenn ihr mir eine Email schreibt.
An dieser Stelle mein Dank an alle, die bereit sind und waren, mir im Zuge meines Projekts Interviews zu geben und mit mir über den Verein sprechen 😊. Eine kurze Zusammenfassung meiner Erkenntnisse ist euch – in ein paar Monaten 😉 – sicher.

Text von Margareta Wetchy 

No comments
Fremde werden FreundeFremde werden Freunde als Teil sozialwissenschaftlicher Forschung
weiterlesen

Das sind wir – Hamada von der Tischtennisgruppe

Portrait die 2. – Hamada von Fremde werden Freunde

Weiter geht es mit unserem Tischtennisorganisator Hamada: 

Hamada ist ehemaliger Chemiestudent und IT-Unternehmer aus Baghdad. Mit 26 Jahren kam er 2015 nach Österreich und studiert seither Informatik an der Technischen Universität Wien. Bis Oktober 2017 leitete Hamada seit April 2016 unsere wöchentliche Tischtennisgruppe, wobei er ab Jänner 2018 wieder voll am Start ist.

Ursprünglich wollte Hamada lediglich an unserer bereits vorgestellten Schachgruppe teilnehmen, welche er jedoch leider terminlich verpasste. Daher nahm sich Hamada einfach das nächste Event unseres Vereins zu Herzen und kam so das erste mal zum Tischtennis. Neben Spaß an Sport und Bewegung erwies sich die Atmosphäre der Gruppe als supertoll und angenehm, weshalb Hamadas Besuche immer häufiger wurden. Mit der Zeit fing Hamada an Arabisch auf Englisch zu übersetzen, was die Gruppe nur noch mehr zusammenschweißte. Daher boten wir ihm schnell an, die Verantwortung für unsere Tischtennisgruppe zu übernehmen. Mit Freude nahm er sie entgegen und berichtet seither stets von den großartigen Erfahrungen die er gesammelt hat.

Hamada betont besonders als selbst geflüchteter Mensch zu erkennen, welch großen Wert solche Aktivitäten für andere bieten. Dabei spielt vor allem der Sport eine Rolle, weil Menschen, die sich vielleicht keine Raum- bzw. Platzmiete oder sonstiges Equipment leisten können, bei uns die Möglichkeit haben, sich kostenlos miteinander beim Tischtennis auszutoben. Aber auch die Vielfalt der Kulturen und alles was man voneinander lernen kann schaffen eine großartige Atmosphäre, ohne jeglichen Konflikt.

Unter den Teilnehmerinnen findet auch eine gewisse Vernetzung statt, sei es im Hinblick auf weitere Aktivitäten von FwF, oder einfach auf neu geschlossene Freundschaften. Aber auch gegenseitige Empfehlungen für neue Bücher, Lokale etc. stellen einen besonderen Wert für Hamada dar und machen das ganze so gemütlich.

So wie beim Schach begannen wir mit einst 5-7 TeilnehmerInnen. Heute kommen schon weit mehr! Die Tischtennisgruppe findet wöchentlich Freitags zwischen 12:00 und ca. 15:00 statt. Besonderer Dank für die Möglichkeit solche Aktivitäten veranstalten zu können soll hierbei auch an das Team des Tischtenniscenters im 8. Wiener Bezirk in der Langegasse 69 ausgesprochen werden.

Autor: Theo

No comments
Fremde werden FreundeDas sind wir – Hamada von der Tischtennisgruppe
weiterlesen

#Miteinander Punsch trinken – 14.12.

Am 14.12. laden wir euch ganz herzlich zu Punsch und Weihnachtsgebäck in unseren vorweihnachtlichen Freunde Salon ein. Wer uns noch nicht kennt, kann wie immer einfach vorbei kommen und sich Informieren.

Wer noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist, kann sich bei dieser Gelegenheit in Ruhe die Produkte unseres Labels refugium.wiengenauer anschauen.
Und wer gerne einfach ein Gläschen Punsch mit lieben Leuten trinken mag ist bei uns mehr als richtig! Wir freuen uns sehr auf einen gemütlichen, salonigen Abend #miteinander ♥

Donnerstag, 14. Dezember 2017 – 17:30 bis 22:00 Uhr

Freunde Salon, Garnisongasse 11, 1090 Wien

No comments
Fremde werden Freunde#Miteinander Punsch trinken – 14.12.
weiterlesen

Kamingespräch: „Der Herbst 2015 – Versuch eines Resümees“

Zwei Jahre nach der großen Fluchtbewegung aus Syrien, Afghanistan und Nachbarländern wurde im Freundesalon Resümee gezogen: Was ist der österreichischen Bundesregierung, den humanitären Organisationen, der Zivilgesellschaft in dieser Zeit gelungen? Welche rechtlichen und demographischen Konsequenzen hatte der Fluchtherbst für unser Land? Wo lagen die Herausforderungen, was hätte vielleicht besser laufen können, und was muss in Zukunft einfach besser laufen? Und vor allem: Was können wir aus dem Herbst 2015 für unseren zukünftigen Umgang mit Flucht und Geflüchteten lernen?

Beim gemütlichen Kamingespräch wurde diesen und weiteren brennenden Fragen auf den Grund gegangen. Nach kurzen Impulsstatements konnten die Gäste bei einem Glas Wein mit folgenden Expert/innen ins Gespräch kommen:

Julia Ortner, Journalistin und Autorin von Willkommen in Österreich, einer Art Zwischenbilanz und Insiderbericht aus dem Herbst 2015. Gemeinsam mit Flüchtlingskoordinator Ferry Maier hat Julia Ortner zahlreiche Expert/innen und Protagonist/innen aus dieser Zeit interviewt und zeigt, was damals im Land passiert ist und was wir daraus lernen können.

 

Brian Schmidt, Jurist und stellvertretender Kabinettschef im Kabinett von Bundeskanzler Christian Kern. Im Herbst 2015 war er im Kabinett von Kanzleramtsminister Josef Ostermayer tätig und als Referent für Migration und Asyl maßgeblich am Management der großen Fluchtbewegung und den politischen Entscheidungen im Hintergrund beteiligt.

Isabella Buber-Ennser, Mathematikerin und Demographin am Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital und dem Wiener Institut für Demographie an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Sie hat im Herbst 2015 die europaweit erste sozialwissenschaftliche Erhebung zum Humankapital von Geflüchteten aus Syrien, Irak und Afghanistan durchgeführt.

Ralph Janik, Völkerrechtsexperte und Lektor an der Universität Wien, der Webster University Vienna, und der Donauuniversität Krems. Er forscht im Bereich Menschenrechte, humanitäres Völkerrecht, Flüchtlingsrecht und dem Gewaltverbot und seinen Ausnahmen, und arbeitet als Experte für die Rechercheplattform Addendum.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Judith Kohlenberger (Department für Sozioökonomie der Wirtschaftsuniversität Wien), die im Wintersemester 2017/18 gemeinsam mit Kolleginnen eine interdisziplinäre Ringvorlesung zu Krisen- und Katastrophennarrativen des 21. Jahrhunderts organisiert. Ein zentraler Diskurs, nämlich jener der ‚Flüchtlingskrise‘ des Jahres 2015, wurde dabei in Gastvorträgen aus den Bereichen Demographie, Recht, Anthropologie und Theologie beleuchtet.

Das Kamingespräch im Freundesalon bildete den öffentlichen Abschluss des thematischen Blocks und stieß auf großes Interesse. Im Zentrum stand der kritische Austausch zwischen handelnden Akteur/innen und der interessierten Öffentlichkeit, die eingeladen war, durch die Anregungen und Wortmeldungen der Expert/innen ihr ganz persönliches Resümee aus dem Herbst 2015 zu ziehen.

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Judith Kohlenberger

Fotos: Helmut Steiner

 

 

 

 

 

 

 

 

No comments
Fremde werden FreundeKamingespräch: „Der Herbst 2015 – Versuch eines Resümees“
weiterlesen

Infoabend für Zivilgesellschaft

Am 30. November laden wir in ganz eigener Sache zu einem großen Infoabend in den Freunde Salon. Hier wird ein Einblick in die Organisation „Fremde werden Freunde“ gegeben, Aktivitäten vorgestellt und besprochen wie sich jede und jeder Einzelne engagieren, und wie zivilgesellschaftliches Engagement gestaltet werden kann. Die Möglichkeiten zur Partizipation sind sehr vielschichtig und aus der Erfahrung der letzten Jahre können wir versichern: Es ist für jede und jeden etwas passendes dabei! Und es geht bekanntlich nur miteinander:) Wir freuen uns über breites Interesse und wir freuen uns auf euch!

Wir bitten um Anmeldung unter: hallo@fremdewerdenfreunde.at

No comments
Fremde werden FreundeInfoabend für Zivilgesellschaft
weiterlesen

Das sind wir – Martin von der Schachgruppe

Mit diesem kleinen Artikel starten wir mit Portraits von Menschen und freiwilligen HelferInnen unseres Vereins “Fremde werden Freunde”.

Zu Beginn stellen wir den Organisator unserer Schachgruppe vor. Martin kommt ursprünglich aus Tirol, ist 28 Jahre alt und von Beruf Kindergartenpädagoge. Während seiner derzeitigen Bildungskarenz befindet er sich in Ausbildung zum Psychotherapeuten. Bei uns leitet Martin seit Frühling 2016 die wöchentlich stattfindende Schachgruppe.

Alles begann im Herbst 2015 mit dem Verlangen einfach mal wieder Schach zu spielen. Nachdem Martin auf der Suche nach GegnerInnen auf einen geflüchteten Afghanen stieß, realisierte er eine essentielle Eigenschaft des Spiels; die beiden Spieler müssen nicht dieselbe Sprache sprechen. So entstand die Idee, eine Schachgruppe mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Sprachen sowie Menschen aus Österreich zu organisieren, um einander einfach näher zu kommen und auch Freundschaften zu schließen. Ganz ohne Sprache. Für Martin war besonders wichtig, keinen Raum für Beschäftigungstherapie, sondern Raum zum Kennenlernen zu schaffen, um eine erfolgreiche Integration in die Strukturen der österreichischen Gesellschaft für geflüchtete Menschen ermöglichen zu können.

Letztendlich teilte Martin mit uns seine Idee während einer unserer Info-Veranstaltungen im wiener Wuk und wir waren begeistert. Nachdem wir uns gemeinsam auf die Suche nach einem Raum machten, konnte seine Schachgruppe im Frühling 2016 im ÖH-Kindergarten am Uni-Campus starten. Durch ein bisschen Social Media Promotion und Mundpropaganda erweiterte sich die Gruppe von einst 5 TeilnehmerInnen, zu heute rund 50 begeisterten SchachspielerInnen. Dabei standen sich heimische und heimisch werdende SpielerInnen stets in ausgewogenem Verhältnis gegenüber.

Mittlerweile erzählt Martin von zahlreichen neuen Freundschaften. Sei es nur um ein Bier trinken zu gehen oder einander bei sämtlichen (Haus-)Aufgaben zu helfen. Besonders freut es ihn auch zu sehen, wie geflüchtete Menschen durch seine Schachgruppe in Kontakt mit etablierten österreichischen Schach-Strukturen kommen und manche, in anderen Vereinen, bereits gern gesehene SpielerInnen geworden sind.

 

Autor: Theo

No comments
Fremde werden FreundeDas sind wir – Martin von der Schachgruppe
weiterlesen

Komm mit auf den Bisamberg

Am Sonntag, den 23. Juli 2017, treffen wir uns pünktlich um 13:30 bei der U6 Endstation Floridsdorf. Von dort fahren wir mit der Straßenbahn 31 nach Stammersdorf.

Wir wandern gemeinsam mit alten, neuen und junggebliebenen Freundinnen durch alte Kellergassen, vorbei an den Weinbergen zum Magdalenenhof am Bisamberg. Der Bisamberg oder auch Falkenstein, wie er auch genannt wird, mit seinem 10 Hektar großen Gelände lädt zum Austoben für Kinder und Erwachsene. Nach einer gemütlichen Rast mit einem Picknick führt uns der Weg über die Eichendorfhöhe und den Promenadenweg zurück nach Stammersdorf.

Bitte nehmt Euch eine Flasche Wasser und etwas zu Essen mit.

Für die Wanderung mit einer Weglänge von ungefähr 10km braucht man ungefähr 4 bis 5 Stunden.

Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag mit Euch.

Aktuelle Infos und Anmeldung

في يوم الأحد بتاريخ 23  تموز (يوليو) 2017 سنجتمع في تمام الساعة 1:30 ظهراً (13:30) في اخر محطة للميترو U6 فلوريدسدورف Floridsdor.

من المحطة سنسنقل الترام رقم31 إلى محطة Stammersdorf.

سنقوم بعدها بالمشي و التنزه مع اصدقائنا من جميع الأعمار من المحطة خلال شارع Kellergassen القديم على جبال كروم العنب وصولاً إلى Magdalenenhof على جبل Bisamberg.

سيوفر جبل Bisamberg أو كما يُسمى أيضاً Falkenstein مع مساحة تُقدر بِ 10 هكتارات من المساحات الخضراء مكاناً جيداً للكبار و الصغار للقيام بنزهة و استراحة.

سيكون طريق العودة مروراً بمرتفع Eichendorfhöhe و طريق Promenadenweg إلى Stammersdorf .

الرجاء إحضار مياه للشرب و بعض الطعام للنزهة.

سنمشي مسافة 10 كيلومتر و هذا يستغرق بين 4 إلى 5 ساعات.

نتشوق لرؤيتكم مجدداً و الاستمتاع بالوقت معاً.

در روز یکشنبه ، بیست و سوم ماه جولای ۲۰۱۷ ، ما همدیگر را سر وقت ، راس ساعت ۱۳:۳۰ در کنار آخرین ایستگاه U6 Floridsdorf   ملاقات خواهیم کرد. از آنجا با تراموای شماره ۳۱ شماره بسوی  ایستگاه Stammersdorf   حرکت میکنیم.

 ما همراه با دوستان قدیمی ، جدید و همچنان جوان از میان Kellergassen  از کنار Weinbergen   تا بسوی Magdalenenhof  در Bisamberg   پیاده روی میکنیم. Bisamberg  و همچنین  Falkenstein که همانطور که گفته میشود، با محوطه ی بزرگ ده هکتاری اش کودکان و بزرگسالان را به ورزش و بدوبدو کردن فرا میخواند.

بعد از یک استراحت دلنشین به همراه پیک نیک ، مسیر گردش ما را با عبور از Eichendorfhöhe  و از راه Promenadenweg  بسوی Stammersdorf  برخواهد گرداند.

لطفا همراه خود یک بطری آب و مواد خوراکی برای خوردن بیاورید.

برای گردش در مسیر طولانی تر 10 کیلومتری نیاز به حدود 4 تا 5 ساعت زمان است.

ما برای یک بعدازظهر زیبا با ما خوشحال هستیم.

No comments
Fremde werden FreundeKomm mit auf den Bisamberg
weiterlesen

Picknick&Grillen auf der Donauinsel

17. Juli 2017

Wir treffen uns zum Fremde werden Freunde Picknick mit Grillerei!!
Jeder nimmt ein bisschen was zu essen und zu trinken mit und wir machen es uns auf der Donauinsel gemütlich… Der Grillplatz Nummer 12 ist extra für uns reserviert. Picknickdecken, Fussbälle, Federballschläger, Musik etc. einpacken und #miteinander einen feinen Nachmittag verbringen!

Wo?
Mit der Strassenbahn 31 bei Floridsdorfer Brücke aussteigen und 350 Meter zum Grillplatz 12 gehen… Plan wird in der Veranstaltug gepostet…

Wann?
Montag 17.7. 13h-20h

Grillen auf der Donauinsel: weil es in den letzten Wochen sehr trocken war, hat die Feuerwehr wegen Brandgefahr ein Grillverbot ausgesprochen. Allerdings hat es in den letzten Tagen sehr viel geregnet und uns wurde mitgeteilt, dass die Chancen sehr gut stehen, dass wir am Montag grillen können, sonst weden wir eben picknicken:) In jedem Fall freuen wir uns!!

Bis dann!

Mehr Infos hier.

No comments
Fremde werden FreundePicknick&Grillen auf der Donauinsel
weiterlesen

Fremde werden Freunde-Café

Im Fremde werden Freunde-Café treffen wir uns regelmäßig alle zwei Wochen zum zwanglosen Kennenlernen, Tratschen, Spiele spielen und gemeinsamen Austausch. Komm jederzeit vorbei, wenn Du Lust auf neue FreundInnen hast oder uns kennen lernen möchtest und mehr Informationen über unseren Verein möchtest.

Every second friday we meet for our Fremde werden Freunde-Café. Just step by any time to meet new people, have nice conversations, practice German or play games. You can also get more informations about our organization there, if you are interested.

Ort/ Place
Lazarettgasse 12, 1090 Wien.

Termine/ Dates
07.04.2017, 16:00-19:00
21.04.2017, 16:00-19:00

No comments
Fremde werden FreundeFremde werden Freunde-Café
weiterlesen